INVESTIGATIV

Erschreckende Neuigkeiten

Jeden Dienstag treffen wir uns um 14:00 Uhr im Computerraum für die Schulzeitung. Eine Redaktionssitzung im November 2023 verlief aber völlig anders als geplant, denn wir haben etwas entdeckt. Eine unserer Journalistinnen hat ihren Artikel gesucht, wir haben ihr geholfen und dabei etwas erschreckendes gefunden:

 

Bild von jcomp auf Freepik

Vielleicht kennt ihr die Laufwerke, wenn man sich am Schulcomputer einloggt. Es gibt das eigene Laufwerk und dann noch den ‚Medienserver-Schüler‘. Auf diesem Medienserver haben wir Fotos von Schüler*innen, Fotos von Lehrkräften und so genannte ‚Aprilscherze‘ gefunden, Ordner, die mit sexuellen Anspielungen benannt sind und die unserer Meinung nach auf jeden Fall auch Richtung Mobbing gehen. Dort gab es sogar Power-Points, in denen man sich über einen ehemaligen Lehrer dieser Schule lustig macht und Fotos von ihm zur Schau stellt.

Erstmal dachten wir uns nichts dabei, aber dann haben wir auch noch Lebensläufe von Schüler*innen gefunden, in denen deren komplette Daten standen.

Spätestens ab diesem Zeitpunkt ist uns klargeworden, dass so etwas nicht in Ordnung ist und die Schule nach Meinung der Hashtag-Redaktion dringend etwas daran ändern muss.

Wir sind natürlich keine Jurist*innen und können deshalb nicht sagen, in wie weit das alles legal oder illegal ist.

Wir haben uns aber auf der Seite ‚Datenschutz.hessen‘ etwas informiert und verstehen das was wir lesen so, dass die Schule eigentlich sicherstellen muss, dass die Daten nur pseudonymisiert einsehbar sein dürfen (vgl. Datenschutz.hessen.de).

Außerdem müsste unserer Meinung nach immer wieder von der Schule kontrolliert werden, welche Daten in diesen Ordnern gespeichert werden. Wir haben unsere Ergebnisse bereits im Dezember 2023 mit der Schulleitung geteilt und sind uns sicher, dass sich die Situation bald für euch verbessert.

Die Hashtag bleibt auf jeden Fall für euch an dieser Story dran!

Lisha

Sexuelle Anspielungen & Mobbing!

Wir wollten wie jede Woche unsere Arbeit in der Schülerzeitung machen. Doch wir fanden etwas, das auf keinen Fall auf den PC’s sein sollte. Das schlimmste ist, dass man es auf jedem Computer in dieser Schule finden kann. Deswegen haben wir uns damit befasst. Wir fanden mehrere Ordern und ich erzähle euch jetzt mehr darüber, was dort drin war:

 

Bildquelle: Bild von Freepik

Am Anfang dachten wir uns, dass in diesen Ordnern nichts schlimmes wäre, da dort nur ein voller Name stand, von denen wir viele fanden. Doch als wir darauf klickten, stand da plötzlich: ‚Depressionen‘. Wir dachten uns direkt, dass sich hier kein Referat befand, sondern, dass man sich hier über eine schlimme Erkrankung lustig machen wollte. Dann recherchierten wir weiter und fanden einen Ordner mit dem Namen: ,Schlechter *** mit (ein Name eines Schülers aus der Schule)“. Wir waren geschockt und wussten sofort, dass das nicht richtig ist. Der Schüler wird damit vor allen Schüler*innen bloßgestellt und kann sich nicht dagegen wehren. Dann gab es in dem Ordner noch weitere Unterordner. Einer war benannt mit: „Kleiner *******i, und beim andern stand: ***** schlecht“. Offene sexuelle Anspielungen – und das mitten in unserer Schule. Dann klickten wir auf „Kleiner *******“ und dann gab es wieder eine weitere Verbindung und es ging dann immer weiter so mit verstörende Aussagen. Und dann kam das, was uns vielleicht am allermeisten schockierte. Wir alle beschlossen, dass wir es der Schulleitung sagen müssen. Wir fanden Bilder von einem ehemaligen Lehrer. Zu den Bildern von dem Lehrer wurden in einer PowerPoint Präsentation Sachen dazu gemalt und dazugeschrieben. Und das gleich auf mehreren Seiten. Und wir fanden auch echt unangenehme Bilder von dem Lehrer. Wir waren so geschockt, da offensichtlich jeder mit den Bildern machen kann was er will. Also man konnte es auch weiterbearbeiten oder hochladen oder ein Bild machen und so weiter. Das Ding ist, dass der Lehrer höchstwahrscheinlich nichts davon weiß. Abgesehen von den Problemen mit den Bildern und Daten war es auch einfach furchtbar respektlos und eine Beleidigung für eine Person, die an unserer Schule arbeitet.

Unsere Recherchen haben wir am nächsten Tag Herrn Alexander Schmitt, dem stellvertretenden Schulleiter übergeben und wir hoffen, dass diese Datenlücke bald behoben wird.

Sah

Daten, für Alle zugänglich!

Vielleicht habt ihr schon die anderen Artikel gelesen, aber ich muss auch noch etwas Schlechtes sagen:

Scheinbar haben manche Lehrkräfte mit ihren Schüler*innen im Computerraum auch Bewerbungen mit Lebensläufen geschrieben und diese für alle Schüler*innen ohne Einschränkung einsehbar auf den Schulservern abgespeichert.

Warum finden wir das problematisch?

Bild von jcomp auf Freepik

Man kann in den Ordnern teilweise die Adressen, Namen, Telefonnummern, biographische Daten und Hobbys der Schüler*innen nachlesen, aber auch Dinge, wie die Wünsche, die manche hinsichtlich ihres Berufes oder eines Praktikums haben. Auch kann man die Person anhand der Daten genau zuordnen, weil dort manchmal sogar auch steht, in welche Klasse die Person geht.

Natürlich wissen wir nicht wer genau die Daten dort abgespeichert hat. Schließlich ist es auch möglich, dass sich Schüler*innen nicht sicher waren, wo sie ihre Lebensläufe abspeichern sollen und sie niemand kontrolliert hat. Aber genau das ist unserer Meinung nach das Problem. Viele der Lebensläufe sind schon sehr alt und scheinbar ist in Vergessenheit geraten, dass sie noch auf dem Server liegen.

Ich glaube, dass die Schulleitung nachsehen sollte, ob das alles legal. Wenn sie das nicht tut, könnten letztlich vor allem die Schüler*innen dieser Schule ein ernsthaftes Problem haben, denn letztlich sind es ihre Daten, die dort liegen.

Esther

Manipulierte Fotos von Lehrkräften!

Auch in diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der skandalösen Enthüllung der ‚Hashtag‘. In dem folgenden Artikel geht es darum, dass im PC Raum auf allen Computern mehrere Bilder von Lehrkräften gezeigt werden.

 

Warum ist das aber schlimm?

Bild von vecstock auf Freepik

Bearbeiten und fotografieren kann man die Bilder so wie man
das will. Mit Bearbeitungsprogrammen malt oder schneidet man die Bilder und
kann sie auch weiterschicken. Man kann auf den Rechnern ohne Passwort oder
Genehmigung auf alle Bilde zugreifen.

Was sind das für Bilder?

Schaltest du deinen PC an und gehst du auf ‚Mein Computer‘,
dann siehst du dort schon Ordner mit Dateien von Anderen, auf die jeder Zugriff
hat. Im PC Raum finden ja sogar extra Unterrichtskurse statt, in denen man
erfährt, wie man Bilder bearbeitet. Da es Kinder gibt, die es mögen, ‚Scherze‘
zu machen.

Dabei ist es fraglich, ob das wirklich ‚scherze sind‘, denn
sie schicken sich die Bilder weiter. Ich finde die Kurse sollten auch dazu da
sein, um den Kindern beizubringen, dass man aus Bildern und Daten von Anderen
nichts machen darf. Oder am besten sollte man gleich keine Bilder oder Daten
frei in der Schule lassen. Das heißt man sollte die PC’s in der Schule oder
auch generell kontrollieren, da es immer sein kann, dass Personen ihre Bilder
speichern oder falsch speichern, so dass alle Zugriff darauf haben.

Fatima

 

Euer Team für Neuigkeiten und Nachrichten!

Du möchtest unsere Arbeit unterstützen und in unserer Redaktion mitarbeiten?

Dann bewirb dich persönlich bei der Jugendhilfe oder schreib eine Nachricht an ‚Michael Meiser‘ über das Schulportal.

Ein Projekt der Jugendhilfe an der Carl von Weinberg Schule